Mobile Tierheilpraxis Romy Mengesdorf
                        Diabetesmanagement - Behandlung - Heilung
                            

Mykotherapie - das Heilen mit Pilzen

Der Ursprung der Mykotherapie, auch Pilzheilkunde genannt,  liegt in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dort werden Heilpilze schon seit Jahrtausenden zur Gesundheitsvorsorge und zur Behandlung vieler, auch schwerer Krankheiten erfolgreich eingesetzt. Bestätigt wird die Wirkung der Heilpilze neben den Erfahrungen aus 4.000 Jahren asiatischer Heilkunst auch durch viele internationale wissenschaftliche Studien. In der Pilzheilkunde stehen v. a. zwei Aspekte im Vordergrund: der Mensch bzw. das Tier, die beide ganzheitlich geheilt werden, und die Ursachen der Krankheiten, die beseitigt werden. Heilpilze enthalten eine Vielzahl an ernährungsphysiologisch und pharmakologisch wichtigen Substanzen. Dabei entfalten sie ihre außergewöhnliche Wirkung durch die Verwendung des gesamten Pilzes mit allen Inhaltsstoffen.

Sie haben erhebliche, gesundheitliche Vorteile:

Heilpilze stabilisieren das Immunsystem, können das Tumorwachstum hemmen, entgiften den Körper und haben gleichzeitig eine zellerneuernde Wirkung. Ihr therapeutischer Ansatz ist in der Immuntherapie, bei Krebserkrankungen, Allergien, Entzündungen, im Verdauungstrakt, sowie der Haut von großer Bedeutung. Auch bei den typischen Wohlstandserkrankungen wie Übergewicht, Diabetes, Gicht, Fettstoffwechselstörungen, erhöhten Cholesterinwerten, Bluthochdruck und Herzkreislauf-Erkrankungen werden Heilpilze zur Prävention und Therapie eingesetzt.

In asiatischen Ländern, in denen Heilpilze traditionell angewendet werden, treten viele Krebsarten erst gar nicht auf.

Auch unsere Tiere profitieren immer mehr von der Mykotherapie, welche Mängelzustände beheben und tief in in die Heilung des Körpers eingreifen. Ich arbeite hier mit reinen und unbelasteten Heilpilzen in Deutschland gezüchtet.