Mobile Tierheilpraxis Romy Mengesdorf
                        Diabetesmanagement - Behandlung - Heilung
                            

Komplexmitteltherapie / Homotoxilogie

Die Komplexmitteltherapie kann man als Bindeglied zwischen Schulmedizin und Homöopathie bezeichnen.

Entwickelt wurde sie von dem Erfahrungsmediziener Dr. Hans-Heinrich Reckeweg.

Er entwickelte die sogenannte Antihomotoxika , welches bedeutet: " Gegen die Gifte gerichtet"

Die Antihomotoxika stimulieren das Abwehrsystem und entgiften den Körper.

Die antihomotoxische Therapie versteht sich als erweiterte Homöopathie und setzt vorwiegend Komplexmittel bzw. Kombinationsmittel ein. Sie kann deshalb je nach Indikation gewählt werden und erfordert wesentlich weniger Aufwand als bei der Auswahl eines Einzelmittels.

Das Antihomotoxische Arzneimittelsortiment ist im Gegensatz zur klassischen Homöopathie um spezifische Wirkstoffzusammensetzungen erweitert worden. Es werden potenzierte Suis - Organpräparate, intermediäre Katalysatoren, sowie homöopathisierte Allopathika eingesetzt. Suis Präparate bei Schwächung der Organe, Katalysatoren, um den Stoffwechsel in der Zelle und somit die Energieversorgung zu verbessern. Homöopathische Allopatika werden vor allem bei Therapieschäden durch synthetische Arzneien verwendet. Weiterhin werden Nosoden, bestehend aus homöopathische Mikroorganismen oder Krankheitsprodukten bei chronischen Krankheiten eingesetzt, welche in Zusammenhang mit früheren Infektionen stehen.

Komplexmittel decken ein breites Spektrum von Beschwerden gleichzeitig ab und erleichtern dadurch die Mittelwahl enorm - im absoluten Gegensatz zur klassischen Homöopathie.